Verkehrswende
16.05.2017
Berlin

VCD fordert von Bundesverkehrsminister: Schluss mit aussitzen – Blaue Plakette, Jetzt!

Übergabe von Bürgerunterschriften & Demonstration vor dem Bundesverkehrsministerium – Dienstag, 16. Mai 2017

 Dieselfahrzeuge stoßen weiterhin zu viele Stickoxide aus und treiben damit die Immissionswerte in deutschen Städten über das zulässige Limit. Statt zu handeln und die Gesundheit der Menschen in den Vordergrund zu rücken, sitzt Verkehrsminister Alexander Dobrindt das Problem aus.  Autohersteller berufen sich im Schutze des Ministers auf zu hohe Kosten oder technische Herausforderungen bei der Umrüstung.

Das können wir nicht weiter hinnehmen. Bürgerinteressen müssen vor Unternehmensinteressen stehen. So fordert der ökologische Verkehrsclub VCD, dass der Bundesverkehrsminister endlich handelt, im Sinne des Schutzes der Bürger und ihrer Gesundheit.

Die Blaue Plakette ist das effektive und schnell umsetzbare Instrument. Mit ihr ist es möglich, gezielt Fahrzeugen mit zu hohem Stickoxidausstoß die Zufahrt zu verwehren und im Gegenzug besonders saubere Fahrzeuge zu kennzeichnen. Zusätzlicher Effekt: die blaue Plakette gibt den Anreiz, rasch Nachrüstlösungen zu entwickeln.

Mehrere Tausend Bürgerinnen und Bürger haben die VCD-Petition
»Schadstoffe aus Dieselmotoren machen krank. Blaue Plakette – Jetzt!« unterzeichnet.

Am Dienstag, dem 16. Mai 2017, um 8:45 Uhr, werden wir die Unterschriften an Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt im Bundesverkehrsministerium übergeben. 

Aktion:            Übergabe Unterschriften „Blaue Plakette – Jetzt!“

Ort:                  Vorplatz Bundesverkehrsministerium,
                         Invalidenstraße 44, 10115 Berlin-Mitte

Zeit:                 Dienstag, 16. Mai 2017, 8:45 Uhr bis 9:00 Uhr

Es spricht:      Michael Müller-Görnert, Referent für Verkehrspolitik beim VCD

Zurück