Klimapolitik Nationale Klimapolitik

#06 Berliner Klimagespräch: CO2-Bepreisung Mittel der Wahl zur Erreichung der deutschen Klimaziele?

Beim 6. Berliner Klimagespräch diskutierten wir in fachkundiger Runde über CO2-Bepreisung, Konzepte zur Umsetzung sowie die Chancen für eine CO2-Bepreisung in Europa.

Die Podiumsdiskussion fand am 16.01.2018 in Kooperation mit unseren Mitgliedern BEE, Bürgerlobby Klimaschutz, FÖS und Germanwatch in Berlin-Mitte statt.

Björn Klusmann (FÖS) stellte zunächst ein Konzept zur Energiesteuerreform als mögliche Umsetzung einer nationalen CO2-Bepreisung vor.

Die Moderatorin Nadine Lindner (Deutschlandradio) konnte hochkarätige Gäste begrüßen:

·         Dr. Ottmar Edenhofer, Direktor des MCC, stellv. Direktor und Chefökonom des PIK

·         Carsten Pfeiffer, Geschäftsführer Bundesverband Erneuerbare Energien (BEE)

·         Johann Saathoff, MdB, SPD

·         Dr. Julia Verlinden, MdB, Bündnis 90/Die Grünen

Die Podiumsgäste diskutierten vor allem die Erreichung der deutschen und europäischen Klimaziele und welche Rolle das Thema CO2-Bepreisung dabei spielen könnte. Dabei waren sie sich einig, dass Deutschland neue Wege einschlagen muss, um das Klimaziel für 2020 noch zu erreichen. Eine Möglichkeit nationale und internationale CO2 Emissionen einzudämmen, wäre eine CO2-Bepreisung. In einigen Ländern gilt sie bereits und liefert positive Ergebnisse.

Im Kontext der Sondierungsgespräche wurden die Themen nationale Energiesteuerreform und die geplante Bildung von Kommissionen zur Erreichung der Klimaziele besprochen. Besonders kritisiert wurde das Fehlen konkreter Maßnahmen zum Klimaschutz im aktuellen Sondierungspapier. Nicht nur die Teilnehmer auf dem Podium zeigten großes Interesse an dem Thema, auch das Publikum beteiligte sich mit spannenden Beiträgen und Fragen, sodass ein reges Gespräch miteinander entstand.

Zurück