Centre for Planetary Health Policy geht an den Start

Die Deutsche Allianz Klimawandel und Gesundheit e.V. (KLUG) gründete Ende 2021 das „Centre for Planetary Health Policy“ (CPHP) mit Förderung der Stiftung Mercator – eine Denkfabrik an der Schnittstelle zwischen Politik, Wissenschaft und Gesundheitswesen. Am 15. Juni feierte die Institution ihre Eröffnung.

Das CPHP leistet einen entscheidenden Beitrag dazu, gesundheitliche Chancengerechtigkeit und Klimaresilienz nachhaltig im Gesundheitswesen zu verankern, es damit zum Vorbild für andere Sektoren zu machen und Planetare Gesundheit als zentrales Politikfeld zu etablieren.

Als außeruniversitäre Denkfabrik ist das CPHP ein Ort der Forschung, der Zusammenarbeit und der Beratung. Wissenschaftler:innen aus den Politik-, Sozial- und Gesundheitswissenschaften analysieren und entwickeln Handlungsmöglichkeiten, um den gut untersuchten Gesundheitsfolgen der Klimakrise entgegenzuwirken: Wie können sich Gesundheitseinrichtungen besser auf Klimawandelfolgen wie Hitze, Extremwetterereignisse oder Luftverschmutzung vorbereiten? Welche politischen Maßnahmen und intersektoralen Kooperationsformen sind dafür notwendig? Welche politischen Lösungen sorgen dafür, den ökologischen Fußabdruck im Gesundheitswesen schnellstmöglich und sozialverträglich zu verringern? Das CPHP hat es zum Ziel, diese Frage zu beantworten, wissenschaftlich fundierte Handlungsmöglichkeiten und Lösungsstrategien mit politischen Entscheidungsträger*innen zu entwickeln und die schließliche Umsetzung zu begleiten. Dadurch soll das Gesundheitswesen nachhaltig transformiert werden. So will das Zentrum den Grundstein für wirksamere Politik zum Schutz der planetaren und menschlichen Gesundheit legen.

Zurück

Martin Wilmen

kontakt@klimawandel-gesundheit.de

Telefon: +49 1522 1971 906