Europäische Bürgerinitiative für mehr Klimaschutz

Natur- und Wirtschaftswissenschaftler sind sich einig: Verschmutzer bezahlen lassen und Haushalte mit dem Gewinn unterstützen – diese Rechnung geht auf! Eine europäische Bürgerinitiative fordert einen EU-weiten Preis auf CO2-Emissionen.

Zur Zeit gibt es in Deutschland eine breite Diskussion zum Thema CO2-Bepreisung nicht zuletzt dank der Forderung von Fridays for Future. Laut ARD-Deutschlandtrend sind 38% aller Deutschen dafür, wenn man das Geld gleichmäßig pro Kopf wieder ausschüttet. Damit wäre ein Anreiz für einen unterdurchschnittlichen CO2-Fußabdruck geschaffen, weil man dadurch finanziell profitieren kann. Dieses Modell ist in der Schweiz und in Kanada bereits im Einsatz. Die Bürgerlobby Klimaschutz hat bereits mit über 70 Bundestagsabgeordneten darüber gesprochen. Sie hat jetzt eine europäische Bürgerinitiative gestartet, die wie eine normale Petition gezeichnet werden kann.

Ein stetiger Anstieg der Preise für fossile Brennstoffe wird zur Reduzierung der Verschmutzung führen, da Unternehmen und Privathaushalte sauberere und billigere Alternativen wählen werden. Die Einnahmen werden den Bürgerinnen und Bürgern monatlich als Dividende ausgezahlt. Die meisten Familien mit niedrigen und mittleren Einkommen werden dadurch besser gestellt. Durch Grenzausgleichsmaßnahmen schützen wir unsere Wirtschaft und fördern die weltweite Übernahme des Systems. Weitere Vorteile: sauberere Luft, mehr Beschäftigung und geringere Staatsausgaben aufgrund der Angleichung der Politik.

Zurück