G7-Länder brechen Versprechen für „neue und zusätzliche“ Mittel für die Klimafinanzierung

Neue Forschungsergebnisse von CARE Dänemark und dem CARE Climate Justice Centre zeigen, dass die G7-Länder konsequent ihre Versprechen für „neue und zusätzliche“ Finanzmittel für die Klimafinanzierung brechen. Unter dem Titel „That's Not New Money“ ercheint nun ihr Bericht.

Der “That’s Not New Money“ Bericht zeigt, dass reiche Länder trotz langjähriger Zusagen zur Bereitstellung neuer und zusätzlicher Klimafinanzierung im Wert von 100 Mrd. jährlich, diese Finanzmittel falsch vermarkten, und anstatt dessen Gelder nehmen, die für Entwicklungshilfebudgets zur Klimafinanzierung vorgesehen waren, statt wie versprochen neues Geld bereitzustellen.

Während wir uns dem Treffen der G7 an diesem Wochenende nähern, schätzt CARE, dass 103 Mrd. USD an Klimafinanzierung, die von den G7-Nationen gemeldet wurden, direkt aus den Entwicklungshilfebudgets entnommen wurden, einschließlich Mitteln für Gesundheit, Bildung, Gleichstellung der Geschlechter und Armutsbekämpfung. Darüber hinaus haben diese G7-Staaten nur 0,2 % der „stark zusätzlichen“ Klimafinanzierung bereitgestellt, obwohl sie 85 % der gesamten gemeldeten öffentlichen Klimafinanzierung ausmachen.

Nur drei Länder erfüllen ihre Verpflichtungen, Schweden, Norwegen und Luxemburg, wobei die G7-Staaten USA, Kanada, Frankreich und Italien hinterherhinken.

Deutschland, zum Beispiel:

  • Ist der zweitgrößte Anbieter von Klimafinanzierung in absoluten Zahlen (2/23)
  • Drittgrößter Anbieter von Klimafinanzierung per capita (3/23)
  • Meldete öffentliche Klimafinanzierung in Höhe von 45,8 Mrd. USD, die sich wie folgt aufteilt:
    • Keine dieser Gelder war stark zusätzlich und stellte mehr als 0,7 % des als ODA zugesagten BNE bereit.
    • 37,3 Mrd. USD (81 %) waren geringfügig zusätzlich und wurden über dem Niveau der Entwicklungsfinanzierung von 2009 bereitgestellt.
  • Auch Deutschland stellte 2021 0,74 % seines BNE als ODA bereit

Dieser neue Bericht zeigt, dass die tatsächliche Klimafinanzierungslücke viel größer ist als bisher angenommen. Nur wenn sie ihre ursprüngliche Zusage ignorieren, „neue und zusätzliche“ Klimafinanzierung bereitzustellen, können reiche Länder irgendwelche Fortschritte in Richtung des 100-Milliarden-Dollar-Versprechens vorweisen.

Den Bericht gibt es hier zu lesen.

Zurück

Sven Harmeling

Climate Change Advocacy Coordinator

sharmeling@
careclimatechange.org

Telefon: 0228 975 63 990