Gemeinsam mehr Schwung in den Ausbau der Erneuerbaren Energien bringen

NRW-Wasserstoffinitiative als Bündnis aus Industrie, Zivilgesellschaft und Wissenschaft unterstützt die Ambitionen der Ampelverhandelnden für einen beschleunigten Ausbau erneuerbarer Energie.

„Die Akteursinitiative Zukunft Wasserstoff.NRW im KlimaDiskurs.NRW unterstreicht die Bedeutung eines deutlichen Ausbaus der erneuerbaren Energien in Deutschland und damit auch in NRW und unterstützt die potenziellen Koalitionspartner in Berlin bei ihren Bemühungen um eine Beschleunigung des Ausbaupfades. Der beschleunigte Ausbau ist aus Sicht der Initiative dabei für die treibhausgasneutrale Erzeugung von Wasserstoff auf Basis von Wasserelektrolysen genauso notwendig wie für die Transformation vieler weiterer Prozesse im Industrie-, im Gebäude- und im Verkehrsbereich.

Dabei muss im Sinne aller Verbraucher der Ausbau kostengünstig und unter Beachtung der Versorgungssicherheit erfolgen. Von großer Bedeutung ist zudem die Balance aus beschleunigter und gleichzeitig naturverträglicher Umsetzung von Erneuerbaren-Projekten. Die potenziellen Koalitionspartner haben angekündigt, entsprechende Planungs- und Genehmigungsverfahren erheblich beschleunigen und Hürden und Hemmnisse aus dem Weg räumen zu wollen. Diese Ambition unterstützt die Akteursinitiative ausdrücklich und betont, dass dies möglich ist, ohne berechtigte Anliegen im Bereich des Natur- und Artenschutzes zu missachten.

Für Nordrhein-Westfalen als Binnenland mit hoher Industriedichte kommt ein wichtiger Aspekt hinzu: Grünstrom wird trotz aller Beschleunigungsambitionen nicht sofort in ausreichender Menge verfügbar sein. Der Einsatz von Grünstromzertifikaten kann helfen, um bereits vor dem Zeitpunkt hinreichender regionaler Verfügbarkeit von erneuerbarem Strom eine nachhaltige Wasserstofferzeugung an Rhein und Ruhr voranzutreiben. Im Sinne dieses angestrebten Hochlaufs einer H2-Wirtschaft ist es außerdem zentral, dass die Wasserstoffnetzinfrastrukturen weiterentwickelt werden.

Die Ausführungen machen deutlich, dass es insgesamt einen integrierten Ansatz braucht. Wasserstoff ist ein Baustein, der im Zusammenspiel insbesondere auch mit weiteren innovativen Technologien unter Einsatz regenerativen Stroms notwendig ist für das Erreichen der Klimaschutzziele. Dies gilt in besonderem Maße für die Transformation des Energie- und Industriestandortes Nordrhein-Westfalen.

Mit neuem Schwung beim Erneuerbaren-Ausbau kann Deutschland auch über die eigenen Grenzen hinaus ein Zeichen setzen. Das ist gerade jetzt wichtig, wenn auch international die Debatte intensiv und kontrovers geführt wird, wie wir die ambitionierten Klimaschutzziele erreichen können.

Das gesamte Statement der Wasserstoff-Initiative finden Sie hier.

 

Zurück

Antje von Broock

Bundesgeschäftsführerin Politik und Kommunikation

antje.von.broock@bund.net