Photovoltaikanlagen auf denkmalgeschützten Gebäuden

Das Kirchliche Bauamt und das Umweltbüro der Evangelischen Kirche Berlin - Brandenburg - schlesische Oberlausitz (EKBO) möchten Kirchengemeinden dabei unterstützen, durch die Erzeugung erneuerbaren Stroms mehr für den Klimaschutz zu tun und die Versorgungssicherheit mit (erneuerbarer) Energie zu verbessern. Dazu organisieren sie Treffen mit den Landesdenkmalämtern Berlin, Brandenburg und Sachsen.

In diesen Treffen soll stellvertretend für die Kirchengemeinden anhand von Beispielobjekten erarbeitet werden, welche denkmalgeschützten Gebäude für die Installation einer Photovoltaikanlage prinzipiell in Frage kommen, bei welchen sich dies schwieriger gestalten wird und bei welchen dies aus denkmalpflegerischer Sicht eher ausgeschlossen sein wird.

Wenn Sie überlegen, eine Photovoltaikanlage auf einem denkmalgeschützten Gebäude Ihrer Kirchengemeinde bzw. auf einem Gebäude im Ensembleschutz zu installieren, und möchten, dass Ihr Vorhaben bei einem der Treffen besprochen wird, wenden Sie sich bis zum 30. September an die EKBO.

Zurück