Welche deutsche Partei hat den gerechtesten Klimaplan für die Bundestagswahlen? Die Ergebnisse der Ecofeminist Scorecard im Überblick

Vor ein paar Wochen veröffentlichte die Menschenrechts- und Umweltorganisation WECF die Ecofeminist Scorecard zu den anstehenden Bundestagswahlen. Die Ecofeminist Scorecard soll vor allem jungen, klimabewegten Wähler*innen den mühseligen Gang durch den Jungle der deutschen Parteilandschaft erleichtern. Bei der Analyse musste WECF feststellen: Nur die wenigsten der neun Parteien schneiden in den Punkten Klima- und Umweltschutz, Gendergerechtigkeit und Gesundheit vorbildlich ab.

Ganz vorne dabei sind DIE LINKE mit vier von sechs grünen Punkten. Auch Bündnis 90 / Die Grünen können sich mit vier von sechs grünen Punkten sehen lassen. Wenn die angekündigten Maßnahmen eingehalten werden, kann nach Einschätzung von WECF mit positiven Veränderungen in der Klima- und Umweltpolitik gerechnet werden. Trotzdem: Was der feministischen Umweltorganisation in beiden Wahlprogrammen fehlt, ist eine ausreichende Thematisierung von Menstruationsgerechtigkeit.

Nicht ganz so gut abgeschnitten haben die Freien Wähler und die ÖDP. Beide Parteien haben Klimagerechtigkeit, gendergerechte Energiewende und sichere Chemikalien zwar auf dem Schirm, die Maßnahmen sind jedoch noch stark ausbaufähig. Ein Systemwandel weg von wirtschaftlichem Endloswachstum und patriarchalen Maßstäben wird nicht glaubhaft in Erwägung gezogen.

Für die SPD, die FDP, Volt, die CDU/CSU und die Tierschutzpartei empfiehlt WECF dringend Nachhilfe in Klimagerechtigkeit. Die hier angesprochenen Maßnahmen kratzen allenfalls an der Oberfläche, führen aber nach Einschätzung von WECF letztendlich nicht zu einem Stopp der globalen Krisen. Hier fordert WECF ein stärkeres Commitment, um eine klimagerechte Welt zu erreichen.

Wähler*innen sind dazu eingeladen sich anhand der Parteianalysen auf der Infoseite der Ecofeminist Scorecard selbst ein Bild zu machen. Die Ecofeminist Scorecard ist ausdrücklich keine Wahlempfehlung sondern eine Wahlhelferin, die verschiedene Schwerpunkte der Parteien hervorhebt. Sie erhebt nicht den Anspruch auf eine Vollständigkeit wahlrelevanter Kriterien.

Women Engage for a Common Future (WECF) ist ein internationales Netzwerk aus Klima-, Umweltschutz und Menschenrechtsorganisationen, das soziale und insbesondere Geschlechtergerechtigkeit in Klima-, Umwelt-und Gesundheitsfragen global voranbringt. Mehr zu WECF finden Sie auf www.wecf.org/de.

Infoseite der Ecofeminist Scorecard inklusive der Scorecard zum Download und ausführlicher Auswertung der Wahlprogramme:https://www.wecf.org/de/ecofeminist-scorecard-2021/

Kontakt:julika.zimmermann@wecf.org

 

Zurück

Katharina Habersbrunner

Women Engage for Common Future e.V. Deutschland
Klima und Energie
katharina.habersbrunner
@wecf.org

Telefon: 089/232 393 813