News

Hier finden Sie alle News zum Thema Agrarwende.

21.01.2019

"Der Agrarindustrie den Geldhahn abdrehen!": 35.000 fordern von Ministerin Klöckner eine EU-Agrarreform für Bauern, Tiere und Umwelt

Eine zukunftsfähige Agrarreform – das fordern zehntausende Teilnehmer bei der "Wir haben es satt!"-Demonstration zum Auftakt der "Grünen Woche" in Berlin. "Lautstark, bunt und entschlossen haben wir heute mit 35.000 Menschen Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner einen unmissverständlichen Auftrag gegeben: Schluss mit der falschen Agrarpolitik", erklärt "Wir haben es satt!"-Sprecherin Saskia Richartz im Namen der über 100 Organisationen, die zur Demonstration aufgerufen haben.

09.01.2019

60 Milliarden Euro für eine menschen-, tier- und klimafreundliche EU-Agrarpolitik

Der heute veröffentlichte Agrar-Atlas 2019 zeigt die enge Verknüpfung der Landwirtschaft mit dem Klimawandel. Mit fast 60 Milliarden Euro stellt die Agrarpolitik der EU den größten Posten im europäischen Haushalt. Entgegen der klaren Mehrheit in einer Forsa-Umfrage, erhalten dabei vor allem große Betriebe Förderungen. Vorschläge für die zukünftige Agrarpolitik werden derzeit im Europäischen Parlament und dem Rat der EU diskutiert.

30.11.2018

Keine Klimagerechtigkeit ohne Fairen Handel

Pünktlich zur Klimakonferenz COP24 veröffentlicht die internationale Fair-Trade-Bewegung heute ihre Grundsatzerklärung "Handelsgerechtigkeit – der Schlüssel zur Stärkung der Klimaresistenz von Kleinbäuerinnen und -bauern". Darin werden die Teilnehmerstaaten der Klimakonferenz aufgefordert, faire Handelspraktiken als Bedingung für Klimagerechtigkeit anzuerkennen. Dazu gehören etwa transparente Lieferketten, klare Verantwortlichkeiten sowie ein ökologischeres Wirtschaften.

26.11.2018

Bäuerlicher Klimaappell: Bundesregierung muss 1,5-Grad-Ziel entschlossen anpacken - alles andere ist unverantwortlich

Vor der bevorstehenden UN-Klimakonferenz in Katowice rufen die Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft, Bioland, Demeter und Naturland mit dem „Bäuerlichen Klimaappell“ die Bundesregierung zur Einhaltung ihrer Klimaziele auf.

14.09.2018

Faire Woche startet am 14. September

Am 14. September beginnt die 17. Faire Woche unter dem Motto „Gemeinsam für ein gutes Klima“. Unter der Schirmherrschaft von Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller lädt die größte Aktionswoche des Fairen Handels in Deutschland bis zum 28. September dazu ein, den Fairen Handel kennenzulernen und aktiv zu werden. Lesen Sie hier die vollständige Pressemitteilung von TransFair e.V.

20.08.2018

Initiative "Einfach jetzt machen": Wir sind dabei!

Die Klima-Allianz Deutschland verpflichtet sich zusammen mit vielen anderen Organisationen und Unternehmen zu aktivem Klimaschutz. Keine Inlandsflüge unter 1000 km. 100 Prozent Ökostrom. Biologisch-regional-saisonal. Weitere Infos zu der Initiative unseres Mitglieds Bergwaldprojekt e.V. gibt es hier.

08.08.2018

BUND legt Klima-Nothilfeplan vor. Maßnahmen in den Bereichen Energie, Verkehr, Landwirtschaft, Natur- und Gewässerschutz gefordert

Durch die klimapolitische Untätigkeit der Bundesregierung verschärft sich die Klimakrise weltweit. Die mit der aktuellen Hitzewelle verbundenen Umweltprobleme machen ein schnelles politisches Eingreifen notwendig. Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) fordert daher von der Bundesregierung umfassende Klima-Nothilfemaßnahmen in den Bereichen Energie, Verkehr, Landwirtschaft, Natur- und Gewässerschutz. Lesen Sie hier die vollständige Pressemitteilung des BUND.

07.08.2018

Das Schlimmste verhindern – das Beste daraus machen

Es regnet viel zu viel und der Pilz "La Roya", der Kaffeepflanzen befällt, gedeiht unter diesen Bedingungen prächtig. Wie Fairtrade-Produzent*innen dem Klimawandel entgegentreten lesen Sie in dem Artikel aus der Hintergrundbroschüre von TransFair, welche im Rahmen der Fairen Woche 2018 herausgegeben hat.

03.08.2018

"Dürregipfel": BUND fordert mehr Klimaschutz und Unterstützung für betroffene landwirtschaftliche Betriebe

Berlin: Verdorrte Felder und vertrocknetes Grünland sind die sichtbarsten Folgen der aktuellen Hitzewelle. Landwirtschaftliche Betriebe, die besonders stark von den Auswirkungen der Dürre betroffen sind, brauchen nach Auffassung des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) dringend Hilfszahlungen. "Die Trockenheit ist in Deutschland dramatisch", sagte der BUND-Vorsitzende Hubert Weiger. Lesen Sie hier die vollständige Pressemitteilung des BUND.

14.05.2018

Veranstaltung "Landwirtschaft im Fokus des Klimawandels" des KLJB und KLB auf dem Katholikentag Münster

Bewusster leben und arbeiten, das war das Fazit des großen Podiums der Katholischen Landjugendbewegung Deutschlands (KLJB) und der Katholischen Landvolkbewegung Deutschlands (KLB) mit dem Titel „Der Bauer und das (liebe) ZeOzwei – Klimafrieden und Landwirtschaft im Fokus der Welt(innen)politik“.