News

Hier finden Sie alle News zum Thema Kohle.

 

 

01.07.2020

Studie: Entschädigungen für Braunkohle deutlich zu hoch – Öko-Institut macht Gegenvorschlag

Kurz vor der Abstimmung über das Kohleausstiegsgesetz im Bundestag stellt eine neue Studie des Öko-Instituts die Höhe der Entschädigungszahlungen an die Braunkohlebetreiber infrage. Laut der Analyse für die Klima-Allianz Deutschland sind die mit den Betreibern RWE und LEAG verhandelten Entschädigungen stark überhöht.

26.06.2020

Absprachen mit Kohlelobby: Jurist*innen fordern Transparenz per Eilverfahren

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hält wichtige Dokumente zu Absprachen im Zuge des Kohleausstiegs weiter unter Verschluss. Dagegen ziehen die Organisationen ClientEarth und FragDenStaat nun in einem Eilverfahren vor Gericht. In wenigen Tagen soll das umstrittene Kohlegesetz verabschiedet werden. Doch es fehlt weiter an Transparenz und Nachvollziehbarkeit.

26.06.2020

Kohlegesetz: Viel Geld für zu wenig Klimaschutz und zu wenig Schutz vor Folgekosten

Es besteht die Gefahr, dass die Steuerzahler*innen trotz der geplanten Braunkohle-Entschädigungen für Folgekosten aufkommen müssen. Die Entwürfe des Gesetzestexts zum Kohleausstieg und des öffentlich-rechtlichen Vertrags zeigen: Die komplizierten Regelungen versuchen Schlupflöcher zu stopfen, sie sichern die Folgekostenfinanzierung jedoch nach wie vor nicht ausreichend ab.

25.06.2020

Bundeskabinett stimmt den öffentlich-rechtlichen Verträgen mit den Braunkohlekraftwerksbetrieben zu – Das sagen unsere Mitglieder

Am 24.06.20 hat das Bundeskabinett im Kontext des Kohleausstiegsgesetzes den öffentlich-rechtlichen Verträgen mit den Braunkohlekraftwerksbetreibern zugestimmt.

Welche Meinungen vertreten unsere Mitglieder?

24.06.2020

Verträge erschweren Klimaschutz in der Zukunft erheblich

Das Kabinett beschließt heute die öffentlich-rechtlichen Verträge mit den Braunkohlebetreibern über den Kohleausstieg. Dazu erklärt Stefanie Langkamp, Leiterin Kohle- und Energiepolitik der Klima-Allianz Deutschland: „Wir lehnen die öffentlich-rechtlichen Verträge in dieser Form ab.“

22.06.2020

Jurist*innen schlagen Alarm: Bundesregierung macht sich durch Verträge mit Braunkohleunternehmen klimapolitisch erpressbar

Die Umweltjurist*innen von ClientEarth warnen die Bundesregierung eindringlich davor, das umstrittene Kohlegesetz gemeinsam mit den öffentlichen Verträgen zu verabschieden. Neue Analysen zeigen, dass Braunkohleunternehmen durch die Verträge mit der Bundesregierung dringend notwendige Klimapolitik in den kommenden Jahren erschweren, wenn nicht sogar verhindern können.

19.06.2020

Zivilgesellschaftliches Engagement für den Klimaschutz ist vielfältig

Gemeinsames Statement von der Klima-Allianz Deutschland, dem Deutschen Naturschutzring, Dachverband der deutschen Natur-, Tier- und Umweltschutzorganisationen (DNR) e.V. und dem Verband Entwicklungspolitik und Humanitäre Hilfe deutscher Nichtregierungsorganisationen e.V. (VENRO) zur Erwähnung von „Ende Gelände“ in den Verfassungsschutzberichten von Berlin und Nordrhein-Westfalen.

09.06.2020

Gesund, sozial, klimagerecht: Bündnis fordert Nachbesserungen des Konjunkturprogramms

Ein ungewöhnliches Bündnis aus den Bereichen Gesundheit, Soziales, Klima und Entwicklung sowie Kirchen hat weitergehende Vorschläge für ein Konjunkturpaket hin zu einer gesünderen, sozialen und klimagerechten Gesellschaft und Wirtschaft formuliert. Morgen befasst sich das Bundeskabinett mit dem Konjunkturpaket. Die Verbände fordern die Bundesregierung und den Bundestag mit einem gemeinsamen Programm auf, die drei Themen stärker zusammenzudenken und beim Corona-Konjunkturpaket in diesem Sinne...

02.06.2020

Umfrage: Deutliche Mehrheit gegen Kohlekraftwerk Datteln 4 – Proteste gegen Inbetriebnahme am Samstag

Eine große Mehrheit der Bevölkerung ist gegen das Steinkohlekraftwerk Datteln 4 in Nordrhein-Westfalen, das am Samstag ans Netz gehen soll. Fast zwei Drittel der Befragten (63 Prozent) hält die Inbetriebnahme für „falsch“, wie aus einer vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) in Auftrag gegebenen repräsentativen Umfrage des Instituts Kantar hervorgeht.

29.05.2020

Millionen Tonnen CO2: Neues Kohlekraftwerk ist grob unverantwortlich

Oxfams Klima-Experte kritisiert die Inbetriebnahme von Datteln 4. Am Samstag, 30. Mai 2020, geht Block 4 des Kohlekraftwerks Datteln in den kommerziellen Betrieb. Sechs bis acht Millionen Tonnen des klimaschädlichen Treibhausgases Kohlendioxid wird das neue Kraftwerk jährlich ausstoßen. Jan Kowalzig, Klima-Experte bei Oxfam Deutschland, kommentiert.