26.04.2024
News von Klima-Allianz

Glaube, Menschenrechte, Steuern und Wohlfahrt: Vier neue Mitglieder in der Klima-Allianz Deutschland

Beim Mitgliederplenum am 26. April 2024 in Hamburg hat die Klima-Allianz Deutschland vier neue Mitglieder gewonnen. Das breite Bündnis für sozial gerechten Klimaschutz besteht damit aus 149 Organisationen und Verbänden.

Das Bild zeigt das Mitgliederplenum der Klima-Allianz Deutschland. Eine große Gruppe an Menschen steht auf einer Treppe.

Amnesty International Deutschland ist ein Teil der weltweiten Menschenrechtsorganisation Amnesty International. Die Organisation setzt sich für die Verteidigung und Förderung von Menschenrechten weltweit ein. Dazu gehören Kampagnen gegen Folter und Todesstrafe, die Unterstützung politischer Gefangener, die Bekämpfung von Diskriminierung und Ungerechtigkeit sowie die Förderung von Meinungsfreiheit und Schutz vor Gewalt. Amnesty International Deutschland mobilisiert die Öffentlichkeit, um auf Menschenrechtsverletzungen aufmerksam zu machen, und setzt sich auf politischer Ebene für deren Beendigung ein. Für Amnesty spielen Menschenrechte auch bei der Bekämpfung der Klimakrise eine große Rolle, etwa wenn Menschen aufgrund von Klimafolgen fliehen müssen. Amnesty macht klar, dass die Klimakrise eine Menschenrechtskrise ist und setzt sich für eine 1,5 Grad-konforme (und somit menschenrechtskonforme) Politik ein, die Menschenrechte in den Mittelpunkt stellt, sozial und global gerecht ist.

Die Arbeiterwohlfahrt (AWO) ist eine Wohlfahrtsorganisation in Deutschland, die sich für soziale Gerechtigkeit, Solidarität und Chancengleichheit einsetzt. Ihre Hauptziele sind die Unterstützung von sozial Benachteiligten, die Förderung von Bildung und Erziehung sowie die Verbesserung der Lebensbedingungen von Menschen in verschiedenen Lebenslagen. Durch die AWO gewinnt die Klima-Allianz Deutschland ein Mitglied, mit dem die Zusammenarbeit bereits erfolgreich funktioniert hat. Die gemeinsame Arbeit für die sozial-ökologische Transformation in der Gesellschaft im Allgemeinen und in der Freien Wohlfahrtspflege im Speziellen soll nun weiter ausgebaut werden.

Mit FiscalFuture erhält die Klima-Allianz Deutschland einen weiteren Bündnispartner mit Stimmen von jungen Menschen. Eine starke, zukunftsfähige Finanz- und Wirtschaftpolitik ist aus Sicht von FiscalFuture für die erfolgreiche Bekämpfung des Klimawandels und gerechte Ausgestaltung der sozial-ökologischen Transformation unabdingbar. Nur ein Fiskalrahmen, der diesen Zusammenhang priorisiert, ist demnach generationengerecht. Die Organisation hat sich auf die Analyse und Bewertung langfristiger wirtschaftlicher und fiskalischer Trends spezialisiert. Ihr Hauptziel ist es, Politiker*innen, Entscheidungsträger*innen und der Öffentlichkeit – insbesondere jungen Erwachsenen – fundierte Informationen und Empfehlungen zur langfristigen Finanzplanung und -gestaltung bereitzustellen. Dabei konzentriert sich FiscalFuture auf Themen wie Haushaltsdefizite, Staatsverschuldung, demografischen Wandel und zukünftige finanzielle Herausforderungen für Regierungen und Gesellschaften.

GreenFaith bildet eine multireligiöse Organisation, die mit verschiedenen Glaubens-Gruppen und Gemeinden zusammenarbeitet. Das Ziel ist, durch Bildungsprogramme und Kampagnen das Umweltbewusstsein und umweltfreundliche Praktiken im Zusammenhang mit Glauben und Religion zu fördern. GreenFaith setzt sich für eine nachhaltige Zukunft ein, die auf den Prinzipien der Gerechtigkeit, Solidarität und Wertschätzung für die Schöpfung basiert.

Die Klima-Allianz Deutschland freut sich auf die Zusammenarbeit mit den Neumitgliedern und erwartet mit Spannung den Antrag des 150. Mitglieds.

Zurück