Presse Klimapolitik Nationale Klimapolitik
23.04.2020

Klima-Allianz Deutschland stärkt sozial gerechte Ausrichtung

Bei ihrem Frühjahrsplenum hat die Klima-Allianz Deutschland sieben neue Mitglieder gewonnen, darunter den Paritätischen Gesamtverband. Das Bündnis rückt damit die Fragen nach den gesellschaftlichen Wechselwirkungen und sozialen Chancen von Klimapolitik stärker in den Mittelpunkt seiner Arbeit und betont, auch bei der Bewältigung der Coronakrise müsse die sozial-ökologische Gerechtigkeit eine Rolle spielen.

Außerdem wurden die Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannover, Together For Future, das Netzwerk Klimaherbst, Vier Pfoten, TRIMUM und die Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie in den Kreis der Mitglieder aufgenommen. Das Plenum fand am Mittwoch wegen der Kontaktbeschränkungen infolge der Corona-Pandemie erstmals als Videokonferenz statt.

Dr. Ulrich Schneider, Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Gesamtverbandes:
„Der Klimawandel gefährdet die Lebensbedingungen von Menschen weltweit. Die Ärmsten tragen die Hauptlast. Die Klimaschutzpolitik der Bundesregierung reicht bei weitem nicht aus, um dieser existentiellen Bedrohung zu begegnen. Wir brauchen eine echte sozial-ökologische Wende, die nur gelingen kann, wenn wir sie umfassend sozial gestalten. Dafür wollen wir uns in und mit der Klima-Allianz einsetzen."

Dr. Christiane Averbeck, Geschäftsführerin der Klima-Allianz Deutschland:
„Wir müssen aus der Coronakrise lernen und als Gesellschaft resilienter werden. Dafür ist es wichtig in der Zeit nach der Hochphase der Pandemie, dass wir soziale und ökologische Belange bei der Bekämpfung der Klimakrise stärker in den Fokus rücken. Für den Klimaschutz ist zentral, dass wir kommende Konjunkturpakete an den Pariser Klimazielen ausrichten. Wenn wir Gelder in die Hand nehmen, um unsere Wirtschaft wieder in Schwung zu bringen,  müssen diese unsere Gesellschaft insgesamt und als Teil davon die Wirtschaft zukunftsfähig machen.”

Zurück

Julia Dittmann

Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
julia.dittmann@klima-allianz.de
Telefon: 030/780 899 514