Presse

17.09.2019

Offener Brief an Seehofer: Klimaschutz im Gebäudesektor nicht länger verschleppen

Wenige Tage vor der finalen Sitzung des Klimakabinetts fordern die Klima-Allianz Deutschland und der NABU Bundesbauminister Seehofer in einem offenen Brief auf, die nötigen Maßnahmen für die Energiewende und den Klimaschutz im Gebäudesektor endlich auf den Weg zu bringen.

16.09.2019

Klimastreik: Gemeinsam für den Klimaschutz – Bundesregierung muss endlich handeln

Fridays for Future und großes Bündnis mobilisieren zu über 400 Demonstrationen am 20. September. Im Rahmen einer gemeinsamen Pressekonferenz sagten sie: „Junge und Erwachsene gemeinsam können die Regierung zum Handeln antreiben."

03.09.2019

#AlleFürsKlima: Breites Bündnis mobilisiert für den Klimastreik am 20.09.

Seit mehreren Monaten streiken Schüler*innen und Studierende unermüdlich für echten Klimaschutz. Nun schließen sich auch die Erwachsenen an. Ein breites zivilgesellschaftliches Bündnis hat der Fridays-For-Future-Bewegung Unterstützung für den Klimastreik am Freitag, 20. September zugesichert. Bundesweit sind Hunderte Klimastreik-Demonstrationen geplant, täglich kommen weitere hinzu.

27.08.2019

Vergleichsstudie: Sozial-gerechte CO2-Bepreisung bald einführen

Eine schnelle, zielgerichtete und wirksame Umsetzung der CO2-Bepreisung ist mit einer sozial-gerechten Ausgestaltung vereinbar. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Vergleichsstudie zur CO2-Bepreisung im Rahmen der bestehenden Energiesteuern. Der Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE), der Deutsche Naturschutzring (DNR) und die Klima-Allianz Deutschland haben dafür sieben aktuelle Konzepte untersuchen lassen.

27.08.2019

Kohlekraftwerke bleiben schmutzig: EU-Abgasstandards zügig und ambitioniert in deutsches Recht umsetzen

Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) und die Klima-Allianz Deutschland fordern die Bundesregierung auf, die neuen europäischen Abgasstandards für Kohlekraftwerke umgehend und ambitioniert in deutsches Recht umzusetzen. Laut eines Rechtsgutachtens ist es Aufgabe der Bundesregierung, die Emissionen von Kohlekraftwerken gemäß den EU-Vorgaben zu senken.

08.08.2019

Deutschland muss in der Landwirtschaftspolitik umsteuern

Anlässlich der heutigen Veröffentlichung des Sonderberichts des Weltklimarats IPCC zu Klimawandel und Landsystemen fordert Dr. Christiane Averbeck, Geschäftsführerin der Klima-Allianz Deutschland, von Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner einen klaren politischen Fahrplan für die Agrarwende.

17.07.2019

Klimakabinett soll umfassende CO2-Bepreisung beschließen – und weitere wirksame Maßnahmen

Morgen befasst sich das Klimakabinett mit der CO2-Bepreisung. Diese muss klimapolitisch wirksam, schnell umsetzbar und sozial gerecht sein, erklärt Dr. Christiane Averbeck, Geschäftsführerin der Klima-Allianz Deutschland. Gleichzeitig könne sie nur ein zusätzliches Instrument von vielen sein, um der Klimakrise adäquat zu begegnen.

19.06.2019

Klimaneutrale EU vor 2050 erster wichtiger Schritt

Vor der morgen stattfindenden Sitzung des Europäischen Rates fordern die Klima-Allianz Deutschland und VENRO Bundeskanzlerin Angela Merkel auf, bei anderen EU-Ländern um Unterstützung für das Ziel zu werben, die EU bis spätestens 2050 klimaneutral zu machen. Mehrere mittel- bzw. osteuropäische Länder wollen sich bisher auf keine konkrete Jahreszahl festlegen. Zuvor hatte Merkel angekündigt, der französischen Initiative zur Klimaneutralität 2050 beizutreten.

31.05.2019

Offener Brief: Bündnis fordert Moratorium für Erhalt bedrohter Dörfer und Hambacher Wald

Die EU-Wahl hat gezeigt, dass die Bürgerinnen und Bürger mehr Klimaschutz erwarten. Ein Bündnis aus 40 zivilgesellschaftlichen Organisationen und Bürgerinitiativen fordert jetzt NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) in einem offenen Brief auf, die weitere Zerstörung für Kohle durch RWE zu stoppen.

28.05.2019

Ministerien müssen morgen liefern

Klimakabinett tagt am 29. Mai zu Zielerreichung 2030 und Klimaneutralität 2050

Kontakt

Julia Dittmann

Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
julia.dittmann@klima-allianz.de
Telefon: 030/780 899 5-11