Klimapolitik Positionen
06.2011

10 gute Gründe für 30 Prozent

Warum die Europäische Union ihre heimischen Treibhausgas- emissionen bis 2020 um mindestens 30 Prozent unter das Niveau von 1990 absenken sollte.

Unter dem Eindruck der Katastrophe von Fukushima hat sich Deutschland auf einen Ausstieg aus der Kernkraft innerhalb von elf Jahren verständigt. Zentraler Bestandteil des Energiekonsens ist es aber auch, das „Atomrisiko“ nicht durch ein „Klimarisiko“ zu ersetzen. Gilt es doch, den Umbau zu einer sicheren und nachhaltigen Energieversorgung zu beschleunigen und Deutschland so auf einen klimafreundlichen Entwicklungspfad zu bringen. Dafür brauchen wir eine ambitionierte Klimapolitik auch auf europäischer Ebene: Das EU-Klimaziel für Treibhausgasemissionen muss zügig von den bisher mageren 20 Prozent auf mindestens 30 Prozent Reduktionen innerhalb Europas angehoben werden. Das ist nicht nur ökonomisch und ökologisch richtig, sondern auch ein wichtiges Signal an die Weltgemeinschaft, wie ernsthaft Deutschland und die Europäische Union den gemeinsamen, weltweiten Kampf gegen den Klimawandel verfolgen.Auf den folgenden Seiten finden Sie zehn gute Gründe, warum Deutschland sich jetzt für die Anhebung des EU-Klimaziels auf 30 Prozent Reduktionen einsetzen sollte.

Zurück