Kohleausstieg Energiewende Publikationen Hintergrund
11.2018

Der Kohleausstiegsplan: Klimaschutz-Stillstand macht zusätzliche Anstrengungen nötig

Mit dem Kohleausstiegsplan schlägt die Klima-Allianz Deutschland konkrete Kraftwerke im Umfang von 20 Gigawatt vor, die kurzfristig stillgelegt werden sollen.

Damit kann die Bundesregierung das Klimaziel von minus 40 Prozent Treibhausgase bis 2020 noch erreichen. Neben dem Alter wählte die Klima-Allianz Deutschland die abzuschaltenden Kraftwerke anhand der Eckpunkte des energiepolitischen Dreiecks aus: Klima- und Umweltverträglichkeit, Versorgungssicherheit und Bezahlbarkeit sowie regionalpolitische Aspekte des Strukturwandels. Der Abschaltplan verteilt sich zu 42 Prozent auf Braunkohle- und zu 58 Prozent auf Steinkohlekraftwerke.

Außerdem weist die Klima-Allianz Detuschland darauf hin, dass durch den Stillstand der letzten Jahre bis zu 650 Millionen Tonnen zu viel ausgestoßen werden, wenn die Bundesregierung so weitermacht wie bisher. Dies führt dazu, dass die Emissionen nach 2020 deutlich schneller sinken müssen, als ursprünglich von der Bundesregierung vorgesehen

Zurück

Stefanie Langkamp

Leiterin Kohle und Energiepolitik
stefanie.langkamp@klima-allianz.de
Telefon 030/780 899 523