Effizienzwende Positionen
09.2011

Deutschland braucht einen „Sanierungsfahrplan 2050“

Im Gebäudesektor entstehen mittel- und unmittelbar fast ein Drittel der deutschen CO2-Emissionen und knapp 40% des Endenergieverbrauchs.

 Rund drei Viertel der Gebäude wurden vor Inkrafttreten der 1. Wärmeschutzverordnung gebaut und sind entsprechend kaum oder gar nicht energetisch saniert. Daher sind die Energieeinspar- und Klimaschutzpotenziale signifikant: Laut der Energieszenarien-Studie der Bundesregierung kann der Endenergieverbrauch im Bereich der Privathaushalte bis 2050 um rund zwei Drittel reduziert werden. Die WWF-Studie „Modell Deutschland“ geht von einem noch größeren Einsparpotenzial, insbesondere bei der Raumwärme, aus. Ähnliche Potentiale ergeben sich auch in Nicht-Wohngebäuden.

Zurück