"Raus aus der Massentierhaltung"

Der BUND hat eine neue Kampagne zum Umbau der Nutztierhaltung gestartet. Sie fordern die Parteivorsitzenden auf, sich für einen Umbau der Nutztierhaltung einzusetzen.

Ein entsprechendes Programm muss in den neuen Koalitionsvertrag – mit einem genauen Zeitplan, einer gesicherten Finanzierung und Vorgaben, welche Gesetze geändert werden müssen.

Folgende Maßnahmen müssen ergriffen werden, um den dringend notwendigen Umbau der Tierhaltung ab 2018 zu beginnen:

  • eine tierwohlorientierte, umweltfreundliche und ökonomisch sinnvolle Nationale Nutztierstrategie im Koalitionsvertrag verankern und nach öffentlicher Diskussion bis Mitte der Legislaturperiode verabschieden
  • einen verbindlichen Zeit- und Finanzplan sowie Gesetzesänderungen im Koalitionsvertrag für den Umbau der Tierhaltung festlegen
  • als Sofortmaßnahmen eine verbindliche staatliche Haltungskennzeichnung einführen und den Einsatz von Reserve-Antibiotika im Stall sowie das Töten männlicher Eintagsküken verbieten.

Mitmachen: Hier geht’s zur Online-Aktion

Der BUND möchte weg von der industriellen Tierhaltung und hin zu mehr Bio-Tierhaltung, artgerechten Ställen und Tieren auf der Weide. Davon wollen wir auch die Parteien überzeugen.

Zurück