30.05.2022
Online

4. Expert*innen-Workshop des Projektes „Mit Wärmepumpen das Klima schützen“

Der 4. Expert*innen-Workshop des Projekts „Mit Wärmepumpen das Klima schützen“ befasst sich mit der Bedeutung von Kältemitteln in Wärmepumpen für das Klima und die Umwelt. So sollen die Potenziale sowie die Hürden von klima- und umweltfreundlichen Kältemitteln in Wärmepumpen identifiziert und diskutiert werden.

Datum    30. Mai 2022 
Uhrzeit   10-12 Uhr 
Ort           Online per Zoom 

Der Großteil der Wärmepumpen wird derzeit mit fluorhaltigen Kältemitteln (F-Gasen) betrieben, die aufgrund ihres hohen Treibhauspotenzials klimaschädlich sind. Kältemittel entweichen bei ihrer Produktion, während des Betriebs innerhalb der Wärmepumpe als Leckage sowie bei der Entsorgung in die Atmosphäre, weshalb der Art der Kältemittelart eine besondere Bedeutung zukommt. Natürliche Kältemittel wie z.B. Propan haben im Falle einer Leckage nur ein sehr geringes Treibhauspotenzial und bilden keine potentiell umweltschädlichen Abbauprodukte wie manche F-Gase. Klima- und ressourcenschonende Lösungen mit natürlichen Kältemitteln existieren bereits vielfältig und haben das Potenzial einer wettbewerbsfähigen Alternative zu mit F-Gasen betriebenen Wärmepumpen, insbesondere auch im Hinblick auf Energieeffizienz.

Als Diskussionsgrundlage werden Inputs zum Thema Kältemittel in Wärmepumpen gehalten von:

  • Christine Lützkendorf (Referentin der Deutschen Umwelthilfe)
  • Thomas Titz (CEO der GTT Die Energieeffizienz Profis GmbH)
  • Dieter Degner (Leiter Produktmanagement Heiztechnik der ait-deutschland GmbH)

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme, bitte melden Sie sich hierzu bis zum 25. Mai 2022 per E-Mail bei Gabi Rüger unter rueger@duh.de an.

Das Projekt „Mit Wärmepumpen das Klima schützen“ ist Teil der Online-Klimaschutzberatung, einer Initiative des BMU mit Fokus auf Verbraucher*innen als Zielgruppe. Im Mittelpunkt des Projektes stehen private Hauseigentümer*innen. Es gilt ihnen realistische Optionen aufzuzeigen, wie die Wärmewende in Gebäuden kostengünstig umgesetzt werden kann. Unser Ziel ist es, durch praktische Beispiele effizienter Wärmepumpen die Potenziale der Technologie aufzuzeigen und dabei die Bedeutung der Gebäudesanierung stärker in den Fokus zu rücken.

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Constantin Zerger

Leiter des Bereichs Energie und Klimaschutz

info@duh.de

Telefon: 0302400867 91