24.08.2019
von Berlin nach Dresden

Fahrt mit im entwicklungspolitischen Waggon des #unteilbar-Sonderzugs

Fahren Sie am 24.8. mit dem Berliner Entwicklungspolitische Ratschlag, dem INKOTA-netzwerk und der Stiftung Nord-Süd- Brücken zur bundesweiten #unteilbar-Demo nach Dresden. Jetzt anmelden und Platz im Sonderzug sichern!

Um möglichst viele Menschen nach Dresden zu mobilisieren, wird es einen Sonderzug von Berlin zur Demo geben. Da Rechtspopulismus, Nationalismus und Rassismus eine unmittelbare Bedrohung für die Entwicklungspolitik und die Zivilgesellschaft sind, haben INKOTA, der Berliner Entwicklungspolitische Ratschlag und die Stiftung Nord-Süd-Brücken entschieden, einen Waggon dafür zu nutzen, entwicklungspolitische Aktivist*innen aus Berlin und Brandenburg zusammen zur Demo zu bringen. Auf der Demo gibt es dann auch einen entwicklungspolitischen Block organisiert von dem sächsischen Landesnetzwerk ENS, dem Berliner und den ostdeutschen Landesnetzwerken sowie vom INKOTA-netzwerk und der Stiftung Nord-Süd-Brücken. Der Sonderzug wird bis zu 14 Waggons mit unterschiedlichsten zivilgesellschaftlichen Organisationen und Bewegungen nach Dresden und zurück befördern. Auf dem Hinweg wird es inhaltlichen Inputs und Diskussionsmöglichkeiten geben - für den Rückweg gibt es einen Party-Waggon!

Jetzt anmelden und Platz sichern!

Das Ticket für Hin- und Rückfahrt kostet 40 Euro pro Person (Selbstkostenpreis, damit der Zug rollen kann). Da die Plätze im entwicklungspolitischen Waggon begrenzt sind, melden Sie sich so schnell wie möglich über das Anmeldeformular an. Sichern Sie sich einen Platz, melden Sie sich jetzt an!

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Stiftung für Nord-Süd-Brücken

Zurück