Screenshot Forderungspapier Wasserstoff G7
05.2022

Für einen nachhaltigen Handel mit grünem Wasserstoff

Neun Entwicklungs-, Klima- und Umweltverbände fordern in einem gemeinsamen Papier die deutsche G7-Präsidentschaft auf, verbindliche und ambitionierte Nachhaltigkeitskriterien für die Erzeugung und den Handel mit grünem Wasserstoff zu benennen und umzusetzen.

Die deutsche G7-Präsidentschaft hat den Anspruch formuliert, die Umsetzung des Pariser Klimaabkommens zu beschleunigen. Dafür plant sie unter anderem, gemeinsame Standards für die Transformation der Industrie beim Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft zu vereinbaren. Mit großer Geschwindigkeit entwickelt sich derzeit ein Markt für Wasserstoff. Umfangreiche zwischenstaatliche Wasserstoffkooperationen und Förderprogramme werden auf den Weg gebracht. Damit diese von Anfang an einen echten Beitrag zum Klimaschutz leisten, sind nach Überzeugung der Verbände verbindliche und ambitionierte Nachhaltigkeitskriterien für die Erzeugung und den Handel mit grünem Wasserstoff unverzichtbar. Gleichzeitig müssen sich die Industrieländer anstrengen, eine heimische und regionale Wasserstoffversorgung aufzubauen.

Zurück

Dr. Christiane Averbeck

Geschäftsführende Vorständin
christiane.averbeck@klima-allianz.de
Telefon: 030/780 899 510