Endlich handeln: Klimaschutzversprechen national umsetzen

Ob beim Ausbau Erneuerbarer Energien oder bei den Klimaschutzzusagen, eine ganze Reihe von Staaten liegen mittlerweile gleichauf oder sind bereits vorausgegangen. In Deutschland kommen Klimaschutzprojekte nur langsam voran oder laufen in die falsche Richtung. In diesem Positionspapier stellt die Klima-Allianz Deutschland mit 15 Forderungen an die Bundesregierung dar, was sich ändern muss.
Mehr erfahren...

Maßnahmenprogramm Klimaschutz 2030 der deutschen Zivilgesellschaft

Mehr als sechzig Organisationen aus der Breite der Zivilgesellschaft haben ein umfassendes Forderungspapier erarbeitet, in dem die notwendigen Maßnahmen in allen klimapolitischen Handlungsfeldern beschrieben werden, damit Deutschland sein Klimaziel 2030 erreicht. Zentrale Forderungen sind ein baldiger Kohleausstieg, die schnelle Umsetzung der Verkehrs- und Agrarwende sowie ein ambitionierter CO2-Preis. Mehr erfahren...

News

19.02.2019

Zerstörung beenden: Wald und Dörfer retten!

Nach dem Kompromiss ist vor der Umsetzung: Damit sich die Mühen der Kohlekommission auszahlen, muss Deutschlands Ausstieg aus der Kohle umgehend starten – für das Klima, für die Rettung des Hambacher Waldes und der bedrohten Dörfer.

>> mehr
18.02.2019

Bundesregierung muss jetzt liefern: Klimaschutz im Gebäudebereich braucht konkrete Maßnahmen

Einsetzung der Gebäudekommission offenbar abgesagt – Deutsche Umwelthilfe fordert Maßnahmenplan zur Erreichung der Klimaziele im Gebäudebereich

>> mehr
18.02.2019

Erneuerbare Energien sind die Zukunft – CO2-Bepreisung für fairen Wettbewerb weiter im Wartestand

Der neue Energiestaatssekretär Andreas Feicht im Bundeswirtschaftsministerium hat auf dem Neujahrsempfang des Bundesverbands Erneuerbare Energie betont, dass das Entgelt- und Umlagensystem Innovationen im Wege stehe und dass viele die CO2-Bepreisung nahelegen würden. Einer CO2-Bepreisung noch in dieser Legislatur hat er eine Absage erteilt. Er merkte an, es sei ein sehr breites Thema, bei dem man sich jetzt nicht verzetteln dürfe, das aber umso wichtiger für die nächste Legislaturperiode werde.

>> mehr

Presse

19.02.2019

Kohleausstieg: NRW-Landesregierung muss Wald und Dörfer erhalten

Ministerpräsident Armin Laschet wird sich morgen früh zu den Empfehlungen der Kommission “Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung” im Landtag in Düsseldorf äußern. Bitte beachten Sie dazu das folgende Statement von Stefanie Langkamp, Leiterin Kohlepolitik der Klima-Allianz Deutschland:

>> mehr
26.01.2019

Gute Nachricht für Wald und Dörfer, aber noch deutlich zu wenig für Paris

Die Kohlekommission hat sich auf Eckpunkte für einen Kohleausstiegsfahrplan geeinigt. Dies kommentiert Stefanie Langkamp, Kohle-Expertin der Klima-Allianz Deutschland:

>> mehr
25.01.2019

Kohlekommission: Geschacher um Geldgeschenke statt Klimaschutz

Medienberichten zufolge hat sich die Kohlekommission bislang immer noch nicht auf einen Fahrplan für den Kohleausstieg einigen können. In welchem Umfang Kraftwerkskapazitäten stillgelegt werden, ist weiter völlig offen.

>> mehr

Termine

13.02.2019 bis 15.02.2019 · AGA Artenschutz · Bonn, Berlin

Meet & Greet mit Gepardenschützerin Dr. Laurie Marker

Wir freuen uns, Dr. Laurie Marker, Gründerin und Geschäftsführerin des Cheetah Conservation Fund (CCF) Namibia, am 13. Februar in Bonn und 15. Februar 2019 in Berlin zu einem Meet & Greet Dinner begrüßen zu können.

>> mehr
05.03.2019 · LAG 21 - Netzwerk Nachhaltigkeit NRW · Detmold

Regionalforum Nachhaltigkeit Detmold

Die Idee des Regionalforums: Nachhaltigkeit im Regierungsbezirk Detmold stärken und das Zusammenwirken mit landesweiten Prozessen vertiefen. Das Regionalforum Nachhaltigkeit richtet sich an alle interessierten Akteure, die sich informieren, strategisch denken und praktisch mitgestalten wollen, um einer Nachhaltigen Entwicklung Durchsetzungskraft zu verleihen.

>> mehr
19.03.2019 · KLIMA.WERKSTATT · Gelsenkirchen

Bruch & Chance: Die Ergebnisse der Kommission "Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung"

Am 26. Januar hat die Kommission „Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung“ ihren Abschlussbericht zur Gestaltung eines erfolgreichen Ausstiegs aus der Kohleverstromung vorgelegt. Sie hat damit einen Startschuss für weitere Diskurse und Umsetzungsdebatten in den betroffenen Ländern und Regionen gegeben. KlimaDiskurs.NRW will nun die wichtigsten Akteure zusammenbringen, um die Implikationen und To-Dos für das Industrieland NRW und dessen Klimaschutzziele zu diskutieren. Welche Handlungsspielräume werden eröffnet, sodass eine erfolgreiche Umsetzung der Empfehlungen in der Politik und den Regionen in NRW gelingt? Diese und weitere Fragen wollen wir in Gelsenkirchen aufgreifen.

>> mehr