Titelbild Positionspapier Klimaschutz und Klimaanpassung als kommunale Pflichtaufgabe(n) verankern Klimabündnis
09.2022

Klimaschutz und Klimaanpassung als kommunale Pflichtaufgabe(n) verankern

Das Klima-Bündnis hat mit Unterstützung zahlreicher Organisationen, unter anderem der Klima-Allianz Deutschland, dem Städtetag Baden-Württemberg, Germanwatch, WWF Deutschland und dem Deutschen Caritasverband, den Bundestagsabgeordneten und Regierungen der Bundesländer eine zentrale Forderung für den kommunalen Klimaschutz vorgelegt. In seinem Positionspapier ruft es die Politik dazu auf, Klimaschutz und Klimaanpassung als kommunale Pflichtaufgabe(n) zu verankern.

Entwickelt wurden die Forderungen vom Klima-Bündnis, das mehr als 560 Mitgliedskommunen (rund 54 Prozent der Bevölkerung) in Deutschland vertritt. Kommunen bilden die zentrale Schnittstelle zwischen Bundes- und Landespolitik, den Bürger*innen und Unternehmen. Sie planen und setzen Klimaschutz- und Anpassungsmaßnahmen auf lokaler Ebene um.

Wenn das Ziel der Klimaneutralität gerecht zum Erfolg geführt werden soll, dann müssen Städte und Gemeinden Treiber des sozial-ökologischen Wandels werden. Derzeit sind die Mittel der Kommunen, um Klimaschutz und Anpassung an den Klimawandel als Daseinsvorsorge zukunftsfähig auszugestalten, begrenzt.

Das Positionspapier des Klima-Bündnisses benennt zentrale Elemente, die für den Erfolg von kommunalem Klimaschutz und Klimaanpassung entscheidend sind. Hierzu gehören u.a. die Verankerung von Klimaschutz und Klimaanpassung als Ziele von überragendem öffentlichem Interesse in allen kommunalen Aufgabenfeldern sowie die flächendeckende Entwicklung und Umsetzung von ambitionierten Klimaschutz- und Klimaanpassungskonzepten.

Zurück

Franziska Ortgies

Referentin kommunaler Klimaschutz und Finanzierung

Klima-Allianz Deutschland

franziska.ortgies@klima-allianz.de

Telefon: 030/780 899 526