Treffen mit Bundeskanzler Scholz: Klimaschutz nie dringlicher als jetzt

Eine Delegation der Klima-Allianz Deutschland hat den Bundeskanzler Olaf Scholz am 5. Mai 2022 im Bundeskanzleramt in Berlin getroffen. Kernthema des Gespräches war die sozial-ökologische Transformation. Der Kanzler bekannte sich zu den Klimazielen, auch der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine ändere daran nichts.

Die Vertreter*innen der Klima-Allianz Deutschland machten deutlich, dass die Energiewende und Maßnahmen zur Einsparung von Energie noch nie so dringlich waren wie jetzt. Zudem gebe es eine große Bereitschaft in der Bevölkerung, die nötigen Veränderungen mitzutragen. Nötig seien jetzt kurz- und langfristige politische Instrumente sowie Lösungen für den Fachkräftemangel. Dabei müssten ökologische und soziale Belange zusammengedacht werden, was mit Blick auf die Entlastungspakete bisher noch nicht ausreichend der Fall sei.

Neben der raschen Einführung einer Klimaprämie forderten die Organisationen die Abschaffung klimaschädlicher Subventionen (insbesondere im Verkehrsbereich) und Maßnahmen für mehr Energieeffizienz. Weitere Themen, die in Folgegesprächen noch vertieft werden sollen, waren die internationale Klimafinanzierung, der von Scholz vorgeschlagene Klimaclub, der Petersberger Klimadialog, Klimapartnerschaften, das EU-Fit-for-55-Paket und der europäische Klimasozialfonds.

Für die Klima-Allianz Deutschland nahmen teil:

  • Christoph Bals, Germanwatch

  • Antje von Broock, BUND

  • Carolin Schenuit, FÖS

  • Christoph Schmitz, ver.di

  • Ulrich Schneider, Die Paritäter

  • Anna Schwanhäußer, Together for Future

  • Pirmin Spiegel, Misereor

  • Christiane Averbeck, Klima-Allianz Deutschland

Zurück

Dr. Christiane Averbeck

Geschäftsführende Vorständin
christiane.averbeck@klima-allianz.de
Telefon: 030/780 899 510