15.07.2024

Bundespräsident Steinmeier unterschreibt entkerntes Klimaschutzgesetz

Mit der Unterschrift des Bundespräsidenten kann das neue Klimaschutzgesetz in Kraft treten – gegen massiven zivilgesellschaftlichen Widerstand und Warnungen von Klimaexpert*innen sowie Jurist*innen. Angesichts der fortschreitenden Klimakrise bedeutet das verheerende Rückschritte. Der WWF warnt vor drohenden Strafzahlungen an die EU und die Deutsche Umwelthilfe (DUH) kündigt an, Klimaschutz vor dem Bundesverfassungsgericht durchzusetzen.

14.07.2024

Startschuss für Generalsanierung der Bahn – VCD fordert weitere Investitionen in die Schiene

Morgen startet die Deutsche Bahn (DB) ihre Generalsanierung auf der Riedbahn zwischen Frankfurt am Main und Mannheim. Bis 2030 will sie ihre sogenannten Hochleistungskorridore fit für die Zukunft machen. Während der Sanierung werden die Strecken bis auf Ausnahmen komplett gesperrt sein. Die DB will sie mit diesen Maßnahmen weniger reparaturanfällig machen. Der ökologische Verkehrsclub VCD fordert wesentlich höhere Investitionen in die Schiene.

11.07.2024

Nationale Kreislaufwirtschaftsstrategie: BNW veröffentlicht Stellungnahme

Der Bundesverband Nachhaltige Wirtschaft e.V. begrüßt den Entwurf der Nationalen Kreislaufwirtschaftsstrategie (NKWS). Nach der Mitwirkung des Verbandes am Runden Tisch zum Thema „Zirkuläre Produktionsprozesse“ positioniert sich der BNW jetzt auch zur Ressortabstimmung.

09.07.2024

Laut Oxfam-Berechnungen: Wert der Klimafinanzierung bis zu 88 Milliarden Dollar weniger als angegeben

Geberländer zeichnen übertrieben rosiges Bild ihrer finanziellen Hilfen für Klimaschutz und Anpassung in einkommensschwachen Ländern. Die im Rahmen der Klimafinanzierung tatsächlich erbrachte Unterstützungsleistung der Industrieländer betrugen im Jahr 2022 mindestens zwei Drittel weniger, als die offiziell berichteten Zahlen der Geberländer vermuten lassen. Das zeigt eine neue Berechnung von unserem Mitglied Oxfam.

05.07.2024

Einigung auf Haushalt ist noch kein zukunftsfähiger Durchbruch

Die Umwelt- und Entwicklungsorganisation Germanwatch, Mitglied der Klima-Allianz Deutschland, sieht auch nach der Einigung zum Bundeshaushalt 2025 weiter Handlungsbedarf, um Deutschlands öffentliche Finanzen für die Herausforderungen der Zukunft aufzustellen.

 

Das Bild zeigt einen Bauarbeiter, der sich den Schweiß aus dem Gesicht wischt.
27.06.2024

IG BAU fordert ganzjähriges Klima-Kurzarbeitergeld

Das Klima-Kurzarbeitergeld soll als Pendant zum bewährten Saison-Kurzarbeitergeld in den Wintermonaten Arbeiter*innen, die draußen arbeiten müssen, in der Sommerhitze entlasten können.

Flügzeug fliegt über einer Stadt.
27.06.2024

Flugverkehr als dreifaches Risiko für Gesundheit: Luftverschmutzung, Lärm und Klimafolgen

Neue Studie des europäischen Dachverbands Transport & Environment zeigt erstmals umfassend, wie stark die Emissionslast des Flugverkehrs die Gesundheit belastet – insbesondere von bis zu acht Millionen Menschen in der Umgebung großer Flughäfen allein in Deutschland.

26.06.2024

Klimaklage BUND und SFV: Klimaschutz ist Menschenrecht

Fünf deutsche Umweltverbände erheben gemeinsam mit Kläger*innen aus allen Teilen der Gesellschaft insgesamt drei neue Verfassungsbeschwerden gegen die unzureichende Klimapolitik der Bundesregierung sowie insbesondere die Entkernung des Klimaschutzgesetzes (KSG). Der SFV und der BUND verklagen nach 2018 erneut gemeinsam die Bundesregierung da "Klimaschutz Menschenrecht ist".

18.06.2024

eXit Hate Speech: 47 Organisationen stellen Aktivitäten auf X ein

Rote Karte gegen Hass und Hetze: 47 Organisationen aus den Bereichen Umwelt, Gesundheit, Landwirtschaft, Menschenrechte und Soziales, darunter viele Mitglieder der Klima-Allianz Deutschland, verkünden gemeinschaftlich das Einstellen ihrer Aktivitäten auf X. Damit setzt das Bündnis „eXit” am von den Vereinten Nationen ausgerufenen Internationalen Tag für die Bekämpfung von Hetze ein Zeichen für eine demokratische und respektvolle Debattenkultur.

17.06.2024

Verbände und NGOs ziehen ernüchterndes Fazit: Zu kleine Fortschritte bei den Bonner Klimaverhandlungen

Trotz intensiver Diskussionen konnten bei den UN-Klimaverhandlungen in Bonn nur geringe Fortschritte verzeichnet werden. Insbesondere bei der Klimafinanzierung für Länder des globalen Südens. Positiv wird jedoch die Einigung zum Globalen Ziel für Klimaanpassung gewertet.

13.06.2024

VCD begrüßt Einigung zwischen Bund und Ländern zur Novelle des Bundesschienenwegeausbaugesetzes

Durch die Einigung zwischen Bund und Ländern zur Novelle des BSWAG kann sich der Bund künftig an der Sanierung der Bahn beteiligen. Die Kosten des Schienenersatzverkehrs im Rahmen der Generalsanierung teilen sich Bund und Länder auf. Doch damit ist der Reformbedarf der Schiene noch nicht abgedeckt.

12.06.2024

Rechtsgutachten von Klimaverbänden bestätigt: Kommunale Wärmeplanung mit Wasserstoff ist derzeit nicht verantwortbar

Im Auftrag des Umweltinstituts München, zusammen mit der Deutschen Umwelthilfe, dem WWF, GermanZero und dem Klima-Bündnis hat die Umweltrechts-Kanzlei Günther in einem neuen Rechtsgutachten bestätigt, dass Netzbetreiber die Umstellung von Gasnetzen auf Wasserstoff nicht verlässlich zusichern können.

12.06.2024

Kaum Greifbares für den Klimaschutz beim G7-Gipfel

Umwelt- und Sozialverbände kritisieren, dass das G7-Treffen wenige neue Anstöße für den Klimaschutz gibt und alte Versprechen wiederholt werden. Es wird gefordert, dass sich die Regierungsvertreter*innen klar zum weltweiten Ausstieg aus fossilen Energieträgern bekennen und konkrete Enddaten für die Nutzung von Kohle, Öl und Gas setzen. Zudem sollen die neuen NDCs (Klimapläne) eine Vorbildfunktion für andere Staaten sein.

11.06.2024

Klimawandel verschärft Kinderarbeit im Kakaoanbau

Das entwicklungspolitische INKOTA-Netzwerk kritisiert die führenden Schokoladenunternehmen für ihre Untätigkeit beim Kampf gegen Kinderarbeit. Durch die Klimakrise verschärft sich die Einkommenslage der Bäuer*innen, was zu Armut und wiederum zur Kinderarbeit führt.

10.06.2024

Ergebnisse der Europawahl 2024: Starke Mitte gegen Populismus und Rechtsextremismus

Bei der Europawahl 2024 haben demokratische Parteien eine klare Mehrheit der Stimmen erzielt, gleichzeitig haben antidemokratische Parteien Sitze hinzugewonnen. Einige Mitglieder der Klima-Allianz Deutschland kommentieren das Ergebnis mit Blick auf seine Bedeutung für Klimaschutz und Demokratie.

05.06.2024

Hochwasser: Extremwettereignisse sind Symptom der Klimakrise

Die dramatischen Hochwasserereignisse sind aus Sicht des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) ein erneuter Weckruf in Zeiten der Klimakrise. Extremer Niederschlag, wie jener, der die Fluten in Bayern und Baden-Württemberg auslöste, wird durch die Klimakrise wahrscheinlicher und stärker.

03.06.2024

Wie uns die Meere beim Klimaschutz helfen: EJF setzt Fokus zum Internationalen Tag der Umwelt

Welche Rolle spielt der Ozean für uns und einen gesunden bewohnbaren Planeten? Kurz gesagt: eine gewaltige. Denn intakte Meeres- und Küstenökosysteme sind für unser Wohlergehen entscheidend – auch dann, wenn wir weit weg vom Meer wohnen.

03.06.2024

Deutsche Umwelthilfe fordert auf zur Rettung des Verbrenner-Aus!

Die CDU/CSU attackiere die Verkehrswende und wirksame Klimaschutzmaßnahmen, so die Deutsche Umwelthilfe (DUH). Daher setzt sie weiterhin ein starkes Zeichen gegen diese Versuche – und für Klimaschutz im Verkehr. Die DUH fordert zur Rettung des Verbrenner-Aus mit einer Unterschriftensammlung auf.

 

30.05.2024

Klimageld: Erinnern wir Christian Lindner an das Ampel Versprechen!

Das Umweltinstitut München legt die Postkarten-Aktion zum Klimageld erneut auf, um Finanzminister Christian Lindner an das Versprechen der Ampel-Regierung zu erinnern, die Bürger*innen durch die Einführung eines Klimageldes zu entlasten.

30.05.2024

Kein roter Teppich für die fossile Industrie: Einige Mitglieder kritisieren Kohlendioxidspeicherungsgesetz

Das Bundeskabinett hat gestern den Entwurf des Kohlendioxidspeicherungsgesetzes (KSpG) und die Eckpunkte der Carbon Management Strategie (CMS) beschlossen. Diese sollen es ermöglichen, CO2 in gewissen Prozessen wie auch Gaskraftwerken Kohlenstoffdioxid abzuscheiden, zu transportieren und unter der Nordsee zu speichern. Mehrere Mitglieder der Klima-Allianz Deutschland äußern Kritik.

30.05.2024

Ostafrika: Zunehmende Wetterextreme lassen die Kräfte der Menschen schwinden

Caritas international und Diakonie Katastrophenhilfe sind über die immer häufiger auftretenden humanitären Krisen infolge von Extremwetterereignissen zutiefst besorgt. Die Organistationen starten die Sommeraktion „Die größte Katastrophe ist das Vergessen“.

28.05.2024

Start für die Bewerbungsphase: Auszeichnung für nachhaltige Sportvereine geht in dritte Runde

Ab jetzt können sich Sportvereine jeder Größe und Art aus Hessen, NRW, Rheinland-Pfalz und dem Saarland für eine Auszeichnung im WestDerby Zukunft von RENN.west bewerben!

16.05.2024

Nachhaltigkeit honorieren: Naturland legt Nachhaltigkeitsstrategie vor

Die Naturland-Nachthaltigkeitsstrategie setzt an den Herausforderungen des Öko-Landbaus an, zum einen den steigenden Anforderungen der Gesellschaft an Bio gerecht zu werden und auf der anderen Seite nur teilweise für die positiven Leistungen an Boden, Wasser, Klima und Artenvielfalt vergütet zu werden.

15.05.2024

EU-Wahl: BEE fordert den Ausbau der Erneuerbaren Energien für die kommende Legislaturperiode

Vor den Wahlen zum Europäischen Parlament im Juni betont der Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE) die dringende Notwendigkeit, die Energiewende weiterhin entschlossen voranzutreiben. In einem Positionspapier skizziert der BEE die wichtigsten Aufgaben für den Ausbau der Erneuerbaren Energien für die kommende Legislaturperiode.

14.05.2024

Vor EU-Wahl: Breites Bahn-Bündnis fordert europaweiten Aufbruch auf der Schiene

Breite Allianz aus 14 Branchen- und Umweltverbänden sowie Verkehrsunternehmen macht klar: EU-Klimaziele im Verkehr sind nur mit deutlich mehr Engagement für die Schiene erreichbar. Auch die Klima-Allianz Deutschland gehört zu den Zeichnerinnen der Erklärung "Aufbruch Schiene".

13.05.2024

Caritas international stellt 50.000 Euro für Überschwemmungsopfer in Brasilien bereit

Bei einer Jahrhunderflut in Brasilien werden 1,5 Menschen bedroht; viele von ihnen sind ohne Grundversorgung und benötigen Wasser, Strom und Nahrung. Caritas international stellt 50.000 Euro für Nothilfe der Flutopfer bereit. Ein Notfallteam von Caritas Brasilien unterstützt die schwierige Versorgungslage vor Ort.

06.05.2024

DUH will Klimaschutz am 16. Mai vor Gericht durchsetzen

Eine Mehrheit der Abgeordneten hat der Entkernung des Klimaschutzgesetzes zugestimmt. Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) will das nicht akzeptieren und kündigt an, jetzt so ungemütlich zu werden, wie sie nur kann.

02.05.2024

Deutscher Erdüberlastungstag: Deutschland braucht nach vier Monaten seine jährlichen Ressourcen auf

Die Organisation Global Footprint Network berechnet jedes Jahr den Erdüberlastungstag (Earth Overshoot Day) mithilfe des ökologischen Fußabdrucks. Am 2. Mai ist der deutsche Erdüberlastungstag in diesem Jahr. In nur vier Monaten haben wir alle erneuerbaren Ressourcen aufgebraucht, die uns eigentlich für das ganze Jahr reichen müssten. Ab jetzt leben wir auf Pump - und zwar auf Kosten des globalen Südens. Einige Mitglieder der Klima-Allianz Deutschland haben sich dazu geäußert und zeigen auf, wo…

24.04.2024

Europäisches Parlament stimmt für Austritt aus dem klimaschädlichen Energiecharta-Vertrag (ECT)

Mit 560 zu 43 Stimmen hat das Europäische Parlament am Mittwoch in Straßburg für den Austritt aus dem Energiecharta-Vertrag (ECT) gestimmt. Das Umweltinstitut München bezeichnet diesen Schritt als einen wichtigen Meilenstein, denn das Abkommen bremst weltweit den Klima- und Umweltschutz ebenso wie die Energiewende.

23.04.2024

Solarlösung für Indiens Landwirtschaft

Wer die indische Großstadt Pune in Richtung Süden verlässt, erblickt schon bald die Berge der Western Ghats. In den Höhenlagen von bis zu 1.300 Meter rund um Mahabaleshwar trifft kleinbäuerliche Landwirtschaft auf ausgeklügelte solarbasierte Spitzentechnologie. Bei einem Besuch bei Erzeuger*innen machten sich die Teilnehmer*innen der Oikocredit-Studienreise selbst ein Bild davon, wie diese die Arbeit von Kleinbäuer*innen erleichtert und ihren jährlichen Umsatz steigert.

22.04.2024

Das Geld für den Klimaschutz bleibt liegen: Klima- und Transformationsfonds 2023 nur zur Hälfte genutzt

Milliarden für den Klimaschutz: Warum werden die Mittel aus dem KTF nicht genutzt? Eine Analyse des Forum Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft (FÖS) zeigt auf, dass die Bundesregierung es nicht schafft, die bereitgestellten Mittel für den Klimaschutz tatsächlich auszugeben. Wo genau hakt es und welche Auswirkungen hat das?

22.04.2024

Sozialer Klimaschutz in Mietwohnungen

BUND und der deutsche Mieterbund (DMB) veröffentlichen Studie zur Aufteilung der Sanierungskosten. Sie schlagen eine Drittelung der Kosten für die energetische Gebäudesanierung vor. Das soll soziale Härten vermeiden und die eingebrochene Sanierungsrate wieder anheben.

22.04.2024

Bäuer*innen erheben ihre Stimme für ein vielfältiges und gerechtes Europa!

Die Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft e.V. (AbL) veröffentlichte vor Kurzem ihr Positionspapier zur anstehenden EU-Wahl. Sie ruft alle Wahlberechtigten dazu auf, ihre Stimmen für ein vielfältiges und gerechtes Europa einzusetzen.

15.04.2024

Deutsche Investitionen in grünen Wasserstoff in Namibia

„Keine Entscheidungen über uns – ohne uns“, das ist die zentrale Forderung führender Vertreter*innen der Nama in Bezug auf den Ausbau der Wasserstoffproduktion in Namibia aus einem Strategiepapier, das von der Gesellschaft für bedrohte Völker begleitet wurde. Das Green-Hydrogen-Projekt wird maßgeblich durch deutsches Steuergeld finanziert. Der Ausbau des Hafens könnte zu Beschädigungen der Shark Island führen, die heute ein wichtiger Ort des Gedenkens an die Opfer des Völkermords von Nama und…

12.04.2024

Oxfam: Bundesregierung erreicht internationale Zielmarke nur durch Rechentrick

Laut den heute von der OECD veröffentlichten Zahlen zur weltweiten Entwicklungszusammenarbeit sinkt die deutsche Entwicklungshilfe-Quote 2023 auf nur noch 0,79 Prozent des Bruttonationaleinkommens (von 0,83 Prozent im Jahr 2022; Gesamtleistungen 2023: 33,63 Milliarden US-Dollar). Die international vereinbarte Zielmarke von 0,7 Prozent erreicht die Bundesregierung dabei nur noch durch Anrechnung der anfallenden Ausgaben für nach Deutschland geflüchtete Menschen. Diese Ausgaben machen fast ein…

10.04.2024

Bioland fordert die Stärkung der sozial-ökologischen Landwirtschaft

Bioland e. V. fodert Bundeskanzler Olaf Scholz zu mehr Einigkeit beim Thema ökologischer und ökonomischer Landwirtschaft innerhalb der Koalition zu sorgen, die Empfehlungen der Zukunftskommission Landwirtschaft zu berücksichtigen und den Umbau zu einer sozial-ökologischen Landwirtschaft der Zukunft zu stärken.

09.04.2024

Klimaklagen am Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte

Die Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte (EGMR) zu drei Klimaklagen wird trotz zwei erfolglosen Klagen als großer Fortschritt für den Klimaschutz gewertet. Das Gericht hat grundsätzlich anerkannt, dass mangelnder Klimaschutz Menschenrechte verletzt. Dies könnte zum Präzedenzfall für weitere Klagen werden.

09.04.2024

Schuldendienst im Globalen Süden so hoch wie nie: UN Ziele für nachhaltige Entwicklung werden unerreichbar

Der Schuldenreport, der jährlich vom deutschen Entschuldungsbündnis erlassjahr.de und Misereor herausgegeben wird, analysiert jeweils aktuell die Verschuldungssituation von Ländern im Globalen Süden sowie die Rolle Deutschlands in der internationalen Entschuldungspolitik. In 2024 müssen verschuldete Staaten so viel Schuldendienst wie noch nie an ihre ausländischen Gläubiger leisten. Ein Grund sind fehlende Schuldenerlasse.

21.03.2024

Wasserstoff nicht verheizen: Verbände appellieren an Deutschlands Bürgermeister:innen

In diesen Tagen flattert etwa 7000 deutschen Bürgermeister*innen Post ins Haus: In einem offenen Brief, koordiniert vom Umweltinstitut München, warnen 217 Organisationen davor, Wasserstoff großflächig in der kommunalen Wärmeplanung einzuplanen. Auch die Klima-Allianz und einige unserer Mitglieder haben den Brief mitgezeichnet.

18.03.2024

BEE positioniert sich zur Kraftwerkstrategie der Bundesregierung

Der BEE hat ein Positionspapier zur Kraftwerksstrategie (KWS) der Bundesregierung erarbeitet und darin die erneuerbaren Flexibilitätspotenziale beschrieben. Fazit: Sie übersteigen die geplante Leistung an Wasserstoff-ready-Kraftwerken bei weitem.

18.03.2024

Vereinfachung der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP): Landwirtschafts- und Umweltverbände äußern sich

Neben der Frühjahrskonferenz der Agrarministerinnen und -minister von Bund und Ländern (AMK), bei der diesmal das Schwerpunktethema "Weiterentwicklung der GAP ab 2028" gesetzt wurde, hat auch die EU-Kommission ihre Pläne zur GAP veröffentlicht.

18.03.2024

Studie: Politische Instrumente zur Gewährleistung der Nachhaltigkeit von Wasserstoffimporten

Wie kann sichergestellt werden, dass importierter Wasserstoff grün und nachhaltig produziert wurde? Eine Kurzstudie des Wuppertal Instituts im Auftrag von unserem Mitglied Brot für die Welt und der Heinrich-Böll-Stiftung untersucht, welche bereits existierenden Politikinstrumente geeignet sind, Nachhaltigkeitskriterien – wie sie die Klima-Allianz Deutschland fordert - für Wasserstoffimporte zu verankern. So kann ein nachhaltiger globaler Wasserstoffmarkt auf den Weg gebracht werden.

11.03.2024

A, B oder Zukunft? Neues Zukunftsquiz der Omas for Future als Online-Spiel

Was hat die Zukunft ausgerechnet mit einem Quiz zu tun? Was können wir von der Stadt Barcelona lernen und was hat es eigentlich mit Schnellkochtöpfen auf sich? Das alles und noch viel mehr verrät das neue Online-Zukunftsquiz der Omas for Future anhand von über 100 spannenden Fragen, Antworten und Alltagstipps.

06.03.2024

Bundesregierung legt Revision ein: Klimaurteil des Oberverwaltungsgerichts wird hinausgezögert

In drei Klageverfahren der Deutschen Umwelthilfe (DUH) sowie des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) hat das Oberverwaltungsgericht (OVG) Berlin-Brandenburg die Bundesregierung im November 2023 zu sofort wirksamen Klimaschutzprogrammen in den Bereichen Verkehr und Gebäude verurteilt. Gegen dieses Urteil legt die Bundesregierung am 04. März Revision ein und stößt auf starke Kritik der Umweltverbände.

01.03.2024

Bundesweiter Klimastreik für die sozial gerechte Mobilitätswende „Wir fahren zusammen”: Protestzug und Petitionsübergabe in Berlin

In über 100 Städten gehen heute Klimaaktivist:innen, Gewerkschaften und Verbände gemeinsam mit Fahrgästen und Beschäftigten für eine sozial gerechte und klimafreundliche Mobilitätswende auf die Straße. Vor dem Bundesverkehrsministerium in Berlin nehmen Grünen-Fraktionschefin Katharina Dröge und der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Detlev Müller, eine Petition für einen sozial verträglichen ÖPNV-Ausbau mit über 150.000 Unterschriften entgegennehmen. Anschließend startet…

01.03.2024

FDP-Veto verzögert EU-Lieferkettengesetz: Mitglieder sehen Glaubwürdigkeit Deutschlands in Gefahr

Am 28. Februar hat der Ausschuss der Ständigen Vertreter*innen des europäischen Rats (COREPER) über das EU-Lieferkettengesetz abgestimmt. Die FDP hat wie angekündigt ihr Veto eingelegt, weshalb sich Deutschland im Ausschuss enthalten hat. Das verhinderte eine Mehrheit für das EU-Lieferkettengesetz. Für einige Mitglieder der Klima-Allianz Deutschland verliert die Bundesregierung durch dieses Verhalten an Glaubwürdigkeit in der EU so kurz vor der Wahl des Europäischen Parlaments.

28.02.2024

Humanitäre Krise in Somalia: Jeder fünfte Mensch hat nicht genug zu essen

Dürre, Überschwemmungen und Konflikte: Über vier Millionen Menschen in Somalia hungern. CARE warnt vor Unterfinanzierung der humanitären Hilfe in Somalia.

22.02.2024

Tarifverhandlungen weiterhin erfolglos – ver.di ruft erneut zum Streik im ÖPNV auf

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) hat die Beschäftigten im kommunalen Nahverkehr zu einem Wellen-Streik im Zeitraum von Montag, dem 26. Februar 2024, bis zum Samstag, dem 2. März 2024, aufgerufen. In einzelnen Bundesländern wird an unterschiedlichen Tagen in diesem Zeitraum – vornehmlich ganztags und überwiegend mehrtägig - gestreikt. Hauptstreiktag ist der 1. März, der gleichzeitig der Klimastreiktag ist.

22.02.2024

Die Inflation macht alles teurer – nur der Umweltverbrauch wird billiger

Machen vor allem CO2-Preise, Umweltsteuern und -abgaben alles immer teurer? Nein, zeigt eine neue Analyse des Forums Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft. Die Einnahmen aus umweltbezogenen Steuern, Abgaben und Gebühren sind in den letzten 20 Jahren unter Berücksichtigung der Inflation um rund 23 Mrd. Euro (-18 %) gesunken - trotz Einführung von CO2-Preis, Lkw-Maut und Co.

21.02.2024

2 Jahre russischer Überfall: Deutschland füllt weiter Putins Kriegskasse

Kurz vor dem 2. Jahrestag des russischen Überfalls auf die Ukraine am 24. Februar hat urgewald ein Briefing zu Deutschlands Gaslieferanten veröffentlicht – das auch anhaltende Lieferbeziehungen mit Russland offenbart.